Alles was du über den Verkauf von Musik im Internet wissen musst

Alles, was du über den digitalen Musikvertrieb wissen musst: eine Präsentation der Branche und der wichtigsten Streaming- und Download-Plattformen.

Hier findest du alles, was du über den Online-Musikvertrieb wissen musst: eine Präsentation der Branche und der wichtigsten Streaming- und Download-Plattformen, die du benötigst, um deine digitale Veröffentlichung zu erstellen und die beste Strategie für deine Veröffentlichung!

Alle Fakten über die Branche: das Gute, das Schlechte und das Hässliche

Über Information is beautiful wurden uns die Graphiken der Online-Musikindustrie vor kurzem geliefert. Sie zeigen die Abonnenten pro Plattform, den durchschnittlichen Umsatz pro Künstler je Spiel, den Prozentsatz der freien Nutzer und noch vieles mehr. Und, um es in der Sprache der Musik zu sagen: Glücklicherweise hat sich die Melodie geändert. Es gibt wieder viel Raum für eine optimistische Sicht in Gegenwart und Zukunft!

Streaming – Habe ich das wirklich richtig gehört?

Streaming ist natürlich und zweifellos ein aktuelles und wichtiges Thema in der Branche. Als Modell während des Umbruchs wurde das Streaming beschuldigt, dass es den Künstlern nicht genug Geld abgeben würde. Hinzu kam, dass YouTube mit kleinen Künstlern und den Labels Schritt halten wollte und auch hielt. Das alles führte unter den Musikern zu einer Menge Skepsis gegenüber dem Streaming. Doch die Realität sieht anders aus. Die Streaming-Dienste fangen in der Praxis an, die richtigen Töne zu treffen. Ihr allmählicher aber stetiger Aufstieg in die gesellschaftliche Gegenwart und ihr globaler Erfolg, sind nicht mehr zu leugnen.

Das Streaming geht dabei vollkommen anders vor. Es basiert auf einem komplett anderen Modell als der Download von Musik. Der größte Unterschied zu diesem Modell ist, dass das Streaming über einen langen Zeitraum Einnahmen generiert. Diese sind zwar niedriger aber stetig. Beim Download oder bei den klassischen physischen Einkäufen werden zwar höhere Einnahmen als beim Streaming erzielt; diese sind jedoch nur einmalig.

Das Streaming hat aber noch weitere Vorteile zu bieten. Im Hinblick auf die Menge von Geld, immer im Vergleich zu dem Umstand, gar keine Einnahmen zu erzielen, erreicht das Streaming eine viel größere Anzahl von Musikern. Das Streaming bietet den Künstlern einen relativ einfachen Zugriff auf das Publikum in Gänze und auf den Einzelnen. Dies ist zweifelsohne der erste Schritt, um Sie bekannt zu machen. Aus dieser wachsenden Bekanntheit erwächst die Möglichkeit, Gigs spielen zu können und die Gelegenheitshörer und -benutzer in einer Art „Super-Fans“ zu verwandeln.

Eine bekannte Vorhersage und Studie stellt klar, dass der Rückgang der Einnahmen aus der Musik, der seit den 90er Jahren des letzten Jahrtausends zu verzeichnen ist, sich bald positiv ändern wird – und dies alles aufgrund des Streamings!

Was sind die besten Plattformen, um meine Musik zu veröffentlichen?

Während einige Plattformen in den letzten Jahren den Olymp der Gunst verlassen mussten, sind jetzt etliche Schlüsselspieler auf dem Markt, die wirklich auf dem Laufenden sind, wenn es um das Erzielen von Verkäufen und auch Streams geht. Wir überprüfen zeigen die Klassenbesten in den nachstehenden Absätzen. Wir starten mit den:

Streaming-Dienste

Die Abbonements von Streaming-Musik nehmen in der Gegenwart exponentiell zu. Daher ist es für jede Veröffentlichung unerlässlich, Ihre Musik in allen wichtigen Streaming-Kanälen verteten zu haben.

Spotify

Mit mehr als 157 Millionen aktiven Nutzerinnen und Nutzern und 71 Millionen Abonnenten hat deine Musik auf Spotify eine überaus großartige Möglichkeit, um gehört zu werden und Bekanntheit zu erlangen. Dazu kommen die $ 8 Milliarden, die an Rechteinhaber gezahlt werden. Diese werden im kommenden Jahr noch weiter gesteigert. Mit einem durchschnittlichen Umsatz pro Künstler und pro Spiel von etwa $ 0,0044 tragen diese Beiträge ebenfalls zu Ihren Verkäufen bei.

Apple Musik

Der Gigant Apple hat ein bisschen spät angefangen, aber all ihre Bemühungen konzentrieren sich jetzt auf ihren Streaming-Dienst Apple Music. Und dies, obwohl das Unternehmen noch immer den Download-Dienst iTunes behält. Apple liegt mit über 36 Millionen Nutzerinnen und Nutzern bei einem durchschnittlichen Umsatz pro Künstler und pro Spiel bei ungefähr 0,0074 $.

Deezer

Die französische Streaming-Plattform erreichte im Jahr 2018 mehr als 16 Millionen Nutzerinnen und Nutzer und ist mittlerweile in 180 Ländern verfügbar.

Tidal

Mit 4 Millionen Nutzern steht die Streaming-Plattform von Jay-Z vor einigen Problemen und es ist schwierig, die Zukunft dieser Plattform vorherzusagen. Schade, denn diese Plattform bietet mit $ 0,0125 den höchsten durchschnittlichen Künstlerumsatz pro Spiel.

Napster

Die Plattform, die alle für gescheitert hielten, steigt aus ihrer Asche empor. Sie erreichte 5 Millionen Benutzer und zahlt $ 0.090 pro Spiel.

YouTube

YouTube ist die beliebteste Art, online Musik mit mehr als 10 Milliarden Nutzern zu teilen; insbesondere bei jüngeren Zuhörern. Auf der einen Seite kannst du YouTube Content ID verwenden, um wirklich Geld mit deiner Musik zu verdienen, besonders wenn du deinen YouTube-Kanal optimierst. YouTube hat am 22. Mai 2018 auch einen neuen Audio-Streaming-Dienst namens YouTube Music eingeführt, der momentan allerdings nur in den USA, Neuseeland, Australien und Südkorea erhältlich ist.

Jetzt kostenlos anmelden

Download-Shops

iTunes

Als etablierter Marktführer finden knapp zwei Drittel aller Downloads im iTunes Store statt. Deshalb ist es ein absolutes Muss, deine Musik darauf zu verkaufen! Darüber hinaus bietet iTunes nützliche Marketing-Tools wie Vorbestellungen, sofortige Belohnungen und eine Broschüre – mehr Informationen über Artist Pro.

Google Play

Mit 58 Millionen Ländern und 22 Millionen Downloads pro Jahr etabliert sich Google Play als Key Store für den mobilen Download-Markt.

Beatport

Beatport ist der führende Online-Musikladen für elektronische Musik. Die Plattform bietet auch Musik in verlustfreien Formaten höherer Qualität, die zusätzliche Einnahmen bringen können.

Amazon MP3

Angesichts Amazons starker Position, mit über 20 Millionen Benutzer mit Accounts [2018], ist es ein sicherer Weg, zusätzliche Umsätze zu erzielen, wenn du deine Musik nur einen Klick von diesen Nutzern entfernt anbietest.

Jetzt kostenlos anmelden

Was brauche ich, um meine Version zu erstellen?

Das Freigeben von Musik ist sehr einfach und es braucht nur wenige Minuten, um dein digitales Produkt zu erstellen. Es gibt 3 entscheidende Elemente, die du für deine Veröffentlichung vorbereiten musst.

Musik-Audiodatei

Natürlich möchtest du, dass deine Musik auf allen Plattformen so gut wie möglich klingt. Um deine Musik zu veröffentlichen, solltest du sicherstellen, dass sie als .WAV-Datei in 16 oder 24 Bit, 44,1 kHz, hochgeladen wird.

Album Artwork

Auch wenn die Menschen das Kunstwerk vielleicht nicht mehr in der Hand halten können, ist eine visuelle Darstellung deiner Musik immer noch sehr wichtig. Während du generische Kunstwerke erhältst, kannst du etwas Einzigartiges für dich wählen, und dein Stil kann den Unterschied ausmachen! Die grundlegenden Anforderungen dabei sind:

  • JPEG-Datei – 2000 × 2000 Pixel;

  • Mustiere den Künstlernamen und Release-Titel;

  • keine Logos oder zusätzlichen Informationen;

  • Keine nackten oder gewalttätige Inhalte.

Was macht ein gutes Album-Artwork aus?

Metadateninformationen einschließlich ISRC und Barcode

Für all deine Songs werden einige Metadaten-Informationen benötigt. Dazu zählen Künstlername, Titel, Mitwirkende und ISRC-Codes – internationale eindeutige Barcodes zum Verfolgen deiner Musik. Zusätzlich wird ein eindeutiger UPC / EAN-Barcode für deine Freigabe generiert. Wenn du noch keine ISRC- und UPC / EAN-Codes hast, kannst du einige von uns kostenlos erwerben.

Jetzt kostenlos anmelden

Was ist deine Freigabestrategie?

Es ist sehr wichtig, dass du deine Veröffentlichungsstrategie gut vorbereitest. Möchtest du ein komplettes Album direkt veröffentlichen? Oder möchtest du etwas Aufregung hervorrufen und zwei oder drei Singles vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum deines Albums veröffentlichen? Möchtest du mit einer EP-Veröffentlichung beginnen, um Online-Material zu erhalten?

Sobald du dich entschieden hast, welche Art von Veröffentlichung du online stellen möchtest, musst du dafür sorgen, dass du das richtige digitale Veröffentlichungsdatum ausgewählt hast und du ausreichend Zeit hast, deine Werbung darauf vorzubereiten. Normalerweise sind die besten Veröffentlichungstage Freitage und Dienstag, und wir empfehlen für eine wichtige Freigabe, sie mindestens vier Wochen im Voraus zu planen, so dass du genügend Zeit hast, einen Werbeplan zu erstellen.

Richte eine Vorbestellung bei iTunes ein

Du hast wahrscheinlich schon davon gehört, aber Vorbestellungen bei iTunes können ein großartiges Marketing-Tool für deime Veröffentlichung sein. Mit einer Vorbestellung kannst du dein Album / deine EP / Single in allen Shops vor dem offiziellen Erscheinungstermin online stellen. Du kannst entscheiden, ob du 90 Sek. Pre-Listening anbietest, unterschiedliche Preise pro Track festlegst oder „Instant-Gratification-Tracks“ anbieten möchtest. Instant-Gratification-Tracks können an verschiedenen Tagen vor dem offiziellen Release-Tag verfügbar sein und deine Fans, die dein Album vorbestellen, erhalten sie sofort. Pre-Order-Verkäufe zählen sowohl während der Vorbestellungsfrist als auch an deinem Veröffentlichungsdatum zu deiner iTunes-Chartposition. Wenn du deine Vorbestellung kaufst, kannst du die iTunes-Charts verbessern!

Es wird empfohlen, dass du deine Vorbestellung so schnell wie möglich vornimmst – mindestens 4 Wochen vor dem Veröffentlichungsdatum. Je länger, desto besser. Hier findest du weitere Informationen zum Einrichten einer Vorbestellung für iTunes.

WICHTIG: Du kannst auch Vorbestellungen bei Amazon und Deezer einrichten. Bitte beachte, dass deine Instant-Gratifikations-Tracks auch auf diesen Plattformen sind. Wenn du eine einzelne Version auf Spotify verteilen möchtest, um sie an das Veröffentlichungsdatum deiner Sofortbelohnungs-Tracks anzupassen, musst du eine spezielle Single für Spotify erstellen.

Erstelle einen Promo-Link-Player

Sobald deine Veröffentlichung endlich online ist, hilft dir ein Promo-Link-Player, Verlinkungen zu allen Shops auf einer einzigen Seite zu sammeln. Auf diese Weise stellst du sicher, dass deine Fans immer deine Musik finden, egal welche Plattform sie verwenden.

Du kannst den Promo-Link-Player auch auf deiner offiziellen Website und in deinen Newsletter einbetten und ihn in all deinen Social-Media-Profilen teilen!

Hinweis: Wenn du eine iTunes Pre-Order einrichtest, erhältst du deinen Promo Link Player mit iTunes Link, wenn die Vorbestellung beginnt. Und am offiziellen Release-Tag wird der Promo Link Player einfach mit allen Shops aktualisiert, so dass die URL unverändert bleibt. Das bedeutet, dass du Links auf deiner Website, sozialen Netzwerken, Videos und PR-Kommunikation nicht aktualisieren musst!

Speicher deine Version auf Spotify vor

Spotify hat kürzlich ein neues Feature veröffentlicht, um mit den Vorbestellungen von iTunes zu konkurrieren: Spotify pre-save Links. Du kannst diesen Link anfordern, sobald deine Veröffentlichung an Spotify übermittelt wurde und deine Fans deine Musik vorab speichern können, damit dein Titel sofort zum Veröffentlichungsdatum in die Wiedergabeliste aufgenommen werden kann.

Hinweis: Je mehr Personen vorspeichern, desto einfacher wird es für deinen digitalen Vertrieb, deine Freigabe an die Spotify-Redaktion für Playlist-Platzierungen zu senden!

Richte dein Künstlerprofil ein

Es gibt immer mehr Plattformen, auf denen du dein Künstlerbild und andere Einstellungen auswählen kannst, um dein Künstlerprofil anzupassen. Es wäre ein Fehler, es nicht zu tun!

Bei einigen Plattformen wie iTunes / Apple Music oder Deezer musst du den digitalen Vertrieb durchlaufen. Aber einige andere Shops bieten die Möglichkeit, dein Künstlerprofil selbst zu beeinflussen:

Starte deine Werbung!

Wenn du ausreichend Budget hast, könnte es nützlich sein, einen PR-Agenten zu engagieren, um alle Journalisten und Influencer zu kontaktieren. Aber wenn nur begrenzte Ausgaben möglich sind, lese unseren DIY-Leitfaden für PR-Beziehungen. Vergiss nicht, deine sozialen Netzwerke zu nutzen und Facebook-Kampagnen zu erstellen, um mehr Fans zu erreichen. Nutze deine Chance und reiche deine Musik bei Spotify-Kuratoren ein!

Nun also sind wir ganz unten – ist das wirklich alles, was ich wissen muss?

Wir hoffen es! Wenn du Fragen hast, zögere nicht, unseren FAQ-Bereich zu durchleuchten und uns zu kontaktieren. Wir helfen dir gerne weiter.